Waschen/Schleifen und Einkauf von Mahlgut

PS-, PP- und HDPE-Kunststoffabfälle bzw. -abfälle werden von uns eingekauft und in unserer eigenen Produktion weiterverarbeitet und zerkleinert. Dies können beispielsweise sein: PP-Startblöcke, PP-Produktionsabfälle, PP- und HDPE-Kisten, PP-Steggeplatten, PP-Blumentopf, PS-Pflanzschalen, PS-Kleiderbügel, PP/PCW-Ballen und HDPE/PCW-Ballen.

Waschen/Vermahlen

Um eine brauchbare Qualität zu erreichen, können wir das Mahlgut durch einen Wasch-/Mahl- und Trocknungsprozess zusätzlich behandeln, um beispielsweise leichte Verschmutzungen oder unerwünschte Kunststoffe zu entfernen. Dies erfolgt am Standort in Denekamp, ​​der mit 2 Wasch-/Mahllinien zur Verarbeitung von PP-Blumentöpfen / PP-Kisten und PS-Pflanzschalen ausgestattet ist.

Zugekaufte Ballen aus PP/PCW- und HDPE/PCW-Verpackungsabfällen (LVP’s) werden in Zusammenarbeit mit spezialisierten Wasch- und Mahlbetrieben zu sauberem und verwertbarem Mahlgut verarbeitet.

Mahlgut kaufen

Es werden auch Mahlgutströme bezogen, die mit Premix-Silos homogenisiert werden, so dass Schmelz- (MFI) oder Farbunterschiede kein Problem darstellen.
Beispiele:
PP-Mahlgut aus Verpackungsabfällen (PCW)
HDPE-Mahlgut aus Verpackungsabfällen (PCW)
PP-Mahlgut (aus kommunaler Wertstoffhof – oder Produktionsabfälle)
PP/PE Mahlgut-Mix (aus kommunaler Wertstoffhof – oder Produktionsabfälle)
PP talkumgefülltes Mahlgut (Gartenmöbel)
PS und HIPS Mahlgut (gewaschen)